Freitag, 11. bis Sonntag, 20. September: 10 bis 17 Uhr

Chawan, die Kunst der japanischen Teeschale

Die Geschichte der japanischen Teezeremonie erstreckt sich über mehrere Jahrhunderte. Die Zeremonie beginnt mit der Einführung von Tee in Japan durch buddhistische Mönche und ihren Reisen nach China. Es ist immer noch ein wichtiges Ritual in der japanischen Kultur. Alles geschieht nach festgelegten Regeln, die über mehrere Jahrhunderte festgelegt wurden.

Bei der Teezeremonie ist die Teeschale eines der bekanntesten und wichtigsten Elemente. Es visualisiert die oft minimalistischen und ästhetischen Prinzipien der Zeremonie. Zwei belgische Künstler stellen ihre Keramik-Teeschalen aus und bringen ein Stück japanischer Tradition in den japanischen Garten.

Lou Smedts ist ein weltbekannter Künstler, dessen Werke in Museen, Galerien und Botschaften auf der ganzen Welt zu finden sind. Chawan ist seit 1970 ein wiederkehrendes Thema in seiner Arbeit, mit einer reichen Palette an Formen und immer mit selbst komponierten natürlichen Glasuren verziert. Jeder Chawan ist aufgrund seiner Arbeitsweise einzigartig.

Die Arbeiten von Els Janssens wurden bereits weltweit ausgestellt. Die Unvollkommenheit und Strenge eines Chawan drückt die Prinzipien aus, die für den Zen-Buddhismus so charakteristisch sind. Laut Els ist „Chawan selbst zu machen ein Ritual, das Zeit und Raum vergessen lässt. Ein Zen-Moment, der sich in Bewegung setzt und für den Rest Ihres Lebens bei Ihnen bleibt. “

theepot